Das Organisationskomitee formiert sich.

Gestern haben einige interessierte Nachbarn zum ersten Mal gemeinsam die “Idee Straßenfest” durchgekaut – und sind dabei schon zu ganz handfesten Ergebnissen gekommen. Obwohl für ein paar Interessenten der recht kurzfristig anberaumte Termin zu diesem ersten Treffen ungelegen kam und sie deswegen nicht dabei sein konnten, waren immerhin zehn Erwachsene, drei Kinder und drei Hunde ins Restaurant des Tennisclubs Alsterquelle gekommen. Der Wirt hat sich bei unserer Bewirtung richtig viel Mühe gegeben, weswegen wir auch unser nächstes Treffen wieder dort abhalten werde.

Bereits bei diesem ersten Treffen konnten die wichtigsten Aufgaben verteilt werden: Tanja Zipprich und Ursula Hauptfleisch werden sich um die Unterhaltung unserer jüngeren Mitbewohner kümmern, Frank Zipprich wird die Bewirtungssparte organisieren, Evelyn Lienau übernimmt die nötigen Gänge zu diversen Ämtern und Behörden und klärt die rechtlichen Voraussetzungen, Bernd Plath und Ursula Hauptfleisch nehmen die Finanzen unter ihre Fittiche und Michael Mette (das bin ich) übernimmt die PR-Arbeit und Gesamtkoordination. Sobald ich alle Notizen von gestern durchgearbeitet und ein wenig strukturiert habe, werde ich hier auch einen ersten Entwurf der geplanten Aktivitäten veröffentlichen.

Damit dieser Artikel jetzt nicht zu lang wird, lasse ich’s bei dieser Aufzählung bewenden – aber glauben Sie mir, wir sind schon viel tiefer in die Materie “Straßenfest” eingestiegen und wir freuen uns alle schon drauf! Dennoch können wir noch Mitstreiter gebrauchen (einige konnten ja nur nicht beim ersten Termin dabei sein, wollen aber nächstes Mal kommen), die dazu beitragen wollen, dass “unsere Straße” zusammenwächst.