1. Nachsorge-Treffen

Vorhin war ich im Tennisclub an der Alsterquelle und habe den Wirt (Bobby) gefragt, ob wir uns nächste Woche Donnerstag bei ihm im Nebenzimmer wieder einmal treffen können, um unser gehabtes Straßenfest “nachzusorgen”. Dabei sollten neben allgemeinen organisatorischen Dingen, wie der Abrechnung der angefallenen Kosten, natürlich auch möglichst viele Meinungen von Nachbarn zu der Veranstaltung gesammelt werden.

Bei einem gemütlichen Getränk läßt sich bestimmt auch für die Zukunft schon einiges andenken. Mir schwebt zum Beispiel ein “Nachbarschaftsstammtisch” vor, der in regelmäßigen, jedoch nicht zu kurzen, Abständen organisiert werden könnte. Das Restaurant des Tennisclubs drängt sich dafür ja geradezu auf, oder? Unser Straßenfest hat ja gezeigt, daß sich viele Anknüpfungspunkte innerhalb der guten Nachbarschaft gefunden haben. Wir sollten uns bemühen, diese Stimmung “am Köcheln” zu halten.

In diesem Sinne hier also der Aufruf: Kommen Sie, liebe Nachbarn, am nächsten Donnerstag möglichst zahlreich und mit viel guter Laune ins Restaurant des Tennisclubs! Wenn das Nebenzimmer knüppeldick voll werden sollte, freut sich bestimmt nicht nur der Wirt.